CHÖRE

GEMISCHTCHOR AUS SANKT-IWAN

 Der Gemischtchor von Pilisszentiván (Sankt-wan) wurde im Herbst 1973  von dem Ehepaar Neubrandt gegründet, das bis heute den Chor leitet. Sein erstrangiges ZIel ist, die Traditionen der deutschen Nationalität zu pflegen und die Werke der gesamten Chorliteratur zu präsentieren. So singt er z.B. Volkslieder, Volksliedbearbeitungen, Werke von Komponisten des Barocks, der Klassik, der Romantik und auch Werke von zeitgenössischen Musikern sowie geistliche Musik in ungarischer, deutscher und lateinischer Sprache.Der Chor ist Gründungsmitglied der Bárdos-Lajos-Gesellschaft, des Bundes der ungarischen Chöre und Orchester sowie des Landesrats Ungarndeutscher Chöre, Kapellen und Tanzgruppen. Der Chor nahm in Pohlheim (Deutschland) und in Budapest an internationalen Chorwettbewerben teil und unterhält gute Beziehungen zu heimischen wie auch ausländischen Chören. Er spielte weiterhin eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Partnerschaft zwischen Marktleugast und Pilisszentiván und ist "Patenkind" des Musikvereins Marktleugast.Der Chor beteiligte sich an der Aufnahme der CD "Seid gegrüßt" und an der Entstehung einer CD mit ungarndeutschen Kirchenliedern.


GEMISCHTCHOR AUS WERISCHWAR





TAKSER GESANGSKREIS

 Der Gesangkreis ist seit 1995 tätig und besteht aus dem 1968 gegründeten Männer - und dem 1971 gegründeten Frauenchor. Der Leiter des Gesangkreises und der beiden Chöre ist interimsmässig László Kreisz, der  Vorsitzender des Landesrat der ungarndeutschen Chöre, Kapellen und Tanzgruppen ist. Der Gesangkreis hat viele Erfolge vorzuweisen und verfügt über zahlreiche Kontakte im In- und Ausland.Die Pflege und Bewahrung des reichen Takser Liederschatzes, die Verbreitung der Chorliteratur sowie die Vermittlung der Freude am gemeinsamen Singen gehören zu den Zielen des Gesangkreises. Im Jahr 2001 erhielt der Chor die Qualifikationsstufe Gold und im Jahre 2004 eine Goldstufe mit Belobigung.

Der Chor wurde 1989 von Herrn Hidas/Herbst mit der Idee und dem Ziel gegründet, das ungarndeutsche Liedgut und die ungarndeutsche Kultur zu pflegen und zu schützen. Vor zehn Jahren hat das Ehepaar Neubrandt die Chorleitung übernommen. Durch ihre aufopferungsvolle Arbeit hat sich das Repertoire erweitert. Der Chor singt nicht nur ungarndeutsche, sondern auch klassische Lieder und trägt auch Kirchen - und ungarische Volkslieder vor.2004 hat der Chor die goldene Medaille mit Auszeichnung bekommen. Er nimmt am Kulturleben der Stadt intensiv teil und hat Auftritte nicht nur in Ungarn, sondern auch in deutschen Partnergemeinden.

Zahl der Chormitglieder: 50

 

 

 

.